GerhardKern.de Ideologie- und Gesellschaftskritik

16.4.2014

Die Ukraine in der Zange der Propagandisten.

Filed under: Politik — Gerhard A. Kern @ 16:48

Nun  hat die Auseinandersetzung also auch die pro-jüdischen/pro-israelischen Facebook-Freunde erreicht. Wie bei den meisten Diskussionen per e-Mail oder sonst wie online wird nach kurzer Zeit mit einer sublimen Gehässigkeit gestritten, dass man sich fragen kann, ob es sich hier um eine zivile Gesellschaft handelt.

Da wird pauschal unterstellt, dass man politisch entweder links, was nicht gerade beliebt zu sein scheint, oder gar ein im linken Kostüm versteckter Rechter, Neoliberaler oder Ähnliches sei.

Vorgebrachte Sachargumente (z.B. bei der Völkerrechtsdefinition und nicht nur da ) spielen eine untergeordnete Rolle. Wenn die Meinung äußernde Person nicht namentlich angegriffen wird, dann werden die Kritiker der eigenen Argumentation als Deppen oder gleich als Verrückte bezeichnet.

Das dient jedoch einer diplomatischen Lösung der Konflikt- und/oder Chaossituation in der Ukraine in keiner Weise. Ich bin immer davon ausgegangen, dass eine diplomatische Lösung angestrebt werden sollte. Nun gibt es Hinweise, die das durchaus berechtigt in Frage stellen können und die besagen, dass eine militärische Lösung quasi schon beschlossen sei. Dazu lese man z.B. die Einschätzung eines US-Amerikaners, der wissen sollte, wovon er schreibt. Paul Craig Roberts z.B. geht davon aus, dass die Nato angreifen will: http://www.paulcraigroberts.org/2014/03/29/western-looting-ukraine-begun-paul-craig-roberts/

Für mich ist es keine Frage, ob ich Putin mag oder nicht, ob ich Russland-orientiert oder pro-amerikanisch bin, sondern mein Anliegen geht dahin einen weiteren grauenhaften Krieg zu verhindern, was m.E. nur auf einem politischen und nicht militärischem Weg möglich ist.

Der Westen sollte sich ohne weitere Verschärfungen bei Sanktionen und auch der gegen Russland gerichteten Propaganda schnellstens an einen Verhandlungstisch begeben um zu retten was zu retten ist.

Andererseits sollten die Entscheider nicht von Diplomatie, Demokratie oder Marktfreiheit reden, sondern klipp und klar darauf bestehen, dass sie die Welt nach westlichem Muster auch mit Gewalt zurechtbiegen wollen. Das wäre dann wenigstens ehrlich.

Ich hoffe, dass es für Einsicht und Vernunft nicht zu spät ist und die Kräfte mobilisiert werden können, die ich zur Seite des Guten zähle.

Powered by WordPress