Die Neue Mitte

Der Sog der Mitte.
Die CDU mit Angela Merkel hatte sich schon in die Richtung der politischen Mitte begeben, die SPD ebenso, zumindest partiell. Nun machen die Grünen dass, was sie an die Macht bringen könnte. Sie ändern ihr Profil in ungeahnter Geschwindigkeit von linksliberal in Richtung Mitte und somit eben schwarz/grün. Das Wähler/innen-Potential „Wir sind mehr“ folgt dieser Tendenz und Frau Karrenbauer wird alles tun, diesen Trend zu stärken, allerdings mit anderen Mitteln. Statt Moderation möchte sie eher eine Führungsrolle zu übernehmen und scheint nach meiner bisherigen Einschätzung mehr aus ihrer Sicht zielorientiert die deutsche Politik zu beeinflussen. Wie sagte schon Frau Merkel: „“Das Schöne an freiheitlichen Debatten ist, dass jeder über das spricht, was er für das Land für wichtig hält.“ 21.11.18, ntv (Und das höhnische Gelächter eine großen Teils des Parlaments sagt alles über die deutsche Debattenkultur). Frau AKK, wie die Dame genannt wird, hat eine durchaus eher autoritäre Einstellung, welches eben auch die „Sicht“ auf die politischen Verhältnisse nicht nur in Deutschland verändern könnte. Man muss nur genau hinhören, wenn sie darüber spricht, wie sie außenpolitische Maßnahmen durchsetzen möchte. Mit gekonnter Diplomatie hat das nicht mehr viel zu tun, eher mit Druck und Sanktionen auf gegnerische Staaten.
Am heutigen Abend kann der interessierte Wahlbürger beim Anne Will Talk genau hinhören oder auch sehen, was für eine Hoffnungsträgerin dort sitzt und spricht.
Für mich bahnt sich nun eine Politik an, die das weltpolitische und damit auch das deutsche Klima maßgeblich verändern könnte. Schließlich sind „wir“ die viert größte Wirtschaftsmacht der Welt und mit Geld und dem dazu gehörigen Einfluss auf andere Staaten lässt sich mehr lenken, als dem „gewöhnlichen“ Bürger deutlich ist.
Sollte sich wer oder welche für das Thema der „Mitte“ etwas grundsätzlicher befassen wollen, de und die möge den unten angezeigten Link öffnen und den Beitrag studieren.
Anhang:
http://redaktion-bahamas.org/aktuell/2017/09/04/stirner-mittelklasse-und-existenzielle-ideologiekritik/
Gerhard Kern am 9.12.2018

Medien
„Stelle fest, was sie sagen, und was auffäligerweise nicht.
Suche, welche Information fehlt! Frage, was sie weglassen und warum wohl.
Prüfe alles, glaube wenig, denke selbst!“
(Dushan Wegner)
Gerhard Kern am 10.12.2018

Über Gerhard A. Kern

Geboren kurz vor dem Ende des national-sozialistischen 3. Reiches, als Kind unterprivilegierter Eltern. Der Vater als Unteroffizier in Russland verschwunden. Einfache Schulausbildung, Handwerkslehre, Erzieher, autodidaktische Schulungen, Anarchist, pädagogischer Heimleiter in Einrichtungen der Eingliederungshilfe, Autor und Referent, Verleger eines Selbstverlages, politisch parteiisch aber zur Zeit in keiner Partei. Motto: "Jede Wahrheit ist zu hinterfragen und Kritik sollte und darf immer schonungslos sein!"
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar