Ko To Tamo Peva

Eine Erinnerung und die Hoffnung, dass Europa etwas gelernt hat:
https://www.youtube.com/watch?v=-CoL3VzunAc

Am Samstag, dem 5. April 1941, einen Tag vor dem Einmarsch der Achsenmächte in das Königreich Jugoslawien , bestiegen eine bunte Gruppe von zufälligen Passagieren auf einer Landstraße tief im Herzen Serbiens einen heruntergekommenen Bus in Richtung Hauptstadt Belgrad . Die Gruppe besteht aus zwei Zigeunermusikern , einem Veteranen aus dem Ersten Weltkrieg , einem Germanophilen , einem angehenden Sänger, einem krank aussehenden Mann und einem Jäger mit einer Schrotflinte. Der Bus gehört Krstić Sr. und wird von seinem einprägsamen und schwachsinnigen Sohn Miško gefahren.
Unterwegs treffen sie auf einen Priester und zwei junge Brautpaare, die auf dem Weg zur Küste für ihre Flitterwochen sind und mit zahlreichen Schwierigkeiten konfrontiert sind: ein platter Reifen, eine wackelige Brücke, ein Bauer, der über die Straße gepflügt ist , eine Beerdigung, zwei verfeindete Familien, die Rekrutierung von Krstić Jr. in die Armee und eine verlorene Brieftasche. All dies verlangsamt den Bus und legt Risse zwischen den Reisenden frei.
Am frühen Morgen des Sonntags, dem 6. April, erreichen sie unter Kriegsgerüchten schließlich Belgrad , um mitten im Luftwaffenangriff ( Operation Punishment ) gefasst zu werden . Die einzigen überlebenden Passagiere sind die beiden Zigeunermusiker, die vor dem Ende das Titellied des Films singen.
https://en.wikipedia.org/wiki/Who%27s_Singin%27_Over_There%3F

Gerhard A. Kern
Autor und Referent, Verleger eines Selbstverlages, politisch parteiisch aber zur Zeit in keiner Partei. Motto: "Jede Wahrheit ist zu hinterfragen und Kritik sollte und darf immer schonungslos sein!"

Schreib einen Kommentar